Vorträge 2015

Rechtsansprüche auf Leistungen in der Jugendhilfe

Vortrag und Seminar
Veranstalter: Beratungs- und Ombudsstelle Kinder- und Jugendhilfe in Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

06.03.2015, 10.00 – 15.00 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben.
Referent: RA Benjamin Raabe

Der Vortrag richtet sich an Fachkräfte der Jugendhilfe. In Zeiten knapper Kassen werden jungen Menschen regelmäßig ihnen zustehende Leistungen verwehrt. Selten wehren sich die Betroffenen hiergegen, im Allgemeinen aus Unkenntnis ihrer Rechte. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen die rechtlichen Grundlagen für Leistungen der Jugendhilfe dargestellt und vertieft werden. Schwerpunkt liegt hier auf den Hilfen zur Erziehung und der Jugendberufshilfe. Daneben werden verfahrensrechtliche Fragen und die Möglichkeit der gerichtlichen Durchsetzung anhand von Fallbespielen erörtert.

Die Anmeldung erfolgt über den Veranstalter

Einführung in das Wohnraummietrecht Rechtliche Vertretung von Mieterinnen und Mietern

Vortrag
Veranstalter: RAV

21.02.2015 10:00 bis 16:00, Veranstaltungsort: GLS-Campus, Kastanienallee 82, 10435 Berlin
Referenten: RA Benjamin Raabe und RA Henrik Solf

Die Veranstaltung soll einen Überblick über wesentliche Probleme im Zusammenhang mit der Vertretung von Wohnraummieterinnen und -mietern geben. Dabei sollen die ersten Erfahrungen mit dem Mietrechtsänderungsgesetz besondere Berücksichtigung finden. Die Darstellung orientiert sich an den praktischen Fragen der anwaltlichen Tätigkeit. Anhand von Fällen werden Strategien dargestellt, Mieterinnen und Mietern bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu helfen.
Behandelt werden u.a. folgende Themenkreise:
Mängel und Gewährleistungsrechte
Modernisierung
Kündigung

Weitere Informationen finden Sie unter:
rav_programm_2014-15_web

Die Anmeldung erfolgt über den Veranstalter

Anspruch auf schulbegleitende Hilfen gegenüber dem Jugendamt / Behindertenhilfe

Vortrag
Veranstalter: Beratungs- und Ombudsstelle Kinder- und Jugendhilfe Brandenburg e.V. in Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin Brandenburg

23.01.2015, 10.00 – 15.00 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben.
Referent: RA Benjamin Raabe

Oftmals reichen schulische Hilfen nicht aus, um Defizite der SchülerInnen im täglichen Schulalltag auszugleichen. Die Gründe dafür sind vielfältig, z.B. keine ausreichenden personellen / finanziellen Mittel oder Beeinträchtigungen der Kinder und Jugendlichen (bspw. Legasthenie, ADHS, Vorliegen einer Behinderung oder Schulphobie). In diesen Fällen stellt sich die Frage, ob SchülerInnen und / oder deren Eltern Ansprüche gegenüber anderen nicht schulischen öffentlichen Stellen haben, die gegebenenfalls auch vor Gericht durchgesetzt werden können. Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf dem Jugendhilfe-, Rehabilitations- und Eingliederungshilferecht (SBG VIII, SGB IX und SGB XII).
Ansprüche gegenüber Krankenkassen und Krankenversicherungen sind nicht Bestandteil dieser Fortbildung, ebenso wie das Schulrecht. Ein Skript wird zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung richtet sich vorwiegend an Fachkräfte die im schulnahen Bereich arbeiten, wie SchulsozialarbeiterInnen und LehrerInnen.

Die Anmeldung erfolgt über den Veranstalter